KI entwickelt eigene Sprache, Facebook zieht den Stecker

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • KI entwickelt eigene Sprache, Facebook zieht den Stecker

      Wahrscheinlich halb so wild, aber es wird wohl langsam spannend.

      Die Firma Facebook arbeitet wie andere große Konzerne an einer Künstlichen Intelligenz. Auf einmal konnten die Forscher der KI aber nicht mehr folgen, weil Sie das vorgegebene Englisch für sich logischer umgewandelt hat.
      Facebook hat das Experiment darauf beendet. Man wollte eigentlich eine KI entwickeln die als Bot mit Menschen kommuniziert. Dies sei mir dieser neuen Sprache aber nicht mehr möglich. Andererseits gaben die Wissenschaftler auch zu, sie können der KI nicht mehr folgen.

      Im Grunde hat die KI das englische wohl nur in eine Art Steno umgeändert, da Ihr das Rest wohl als sinnlos vorkam.
      Passiert sei dies wohl da dir Benutzung der englischen Sprache nicht an ein Belohnungssystem gekoppelt war. So hatte die KI keinen Grund daran festzuhalten.

      Auf jeden Fall bin ich später gespannt ob mein Auto mich auch schon als sinnlosen Ballast ansieht ;)

      Es gibt dazu bestimmt interessantere Artikel, gefunden habe ich es aber hier:
      gamestar.de/artikel/kuenstlich…che-erfindet,3317639.html

      Wie seht Ihr das? Hoffnung? Angst? Hat euch die Krawatte gefallen die Alexa gestern für euch bestellt hat?





      "Ihr braucht doch Typen wie mich. Ihr braucht Typen wie mich, damit ihr mit euren vollgeschissenen Fingern auf mich zeigt und sagt:
      'Das ist der Bösewicht da!' Und? Was seid ihr denn dadurch? Gut?" (Antonio M.,Unternehmer)

    • Man macht sich Gedanken ... Ich als Sci-Fi Liebhaber und Programmierer bin da eher neugierig ...

      Die KI hat hier aber ganz einfache Simplifizierungs-Algorithmen genutzt. Das ist normal ... und je nach Betrachtungswinkel nicht immer gut. Hier ist es eigentlich Schrott und ein Fehlschlag des Experimentes ...

      Simplifizierungs-Algorithmen sieht man auch oft in Games, wenn sich bspw. die KI (KI-Gegner) gradlinig und dumm bewegen, sodass man das simple Muster schnell erkennt und sich entsprechend einstellen kann und so einen deutlichen Vorteil als Gamer hat ...


      Schlechtes Benehmen halten die Leute doch nur deswegen für eine Art Vorrecht, weil keiner ihnen aufs Maul haut.
      8o (Zitat eines deutschen Philosophen namens Klaus K.) 8o
    • Die ganze Thematik ist sicher sau Interessant, wenn man die Filme Blade Runner und Blade Runner 2049 kennt könnte es spannend werden in der Robotik und KI.

      Ich denke in den nächsten Jahren und Jahrzehnten könnte es in der Hinsicht, interessante Schritte geben und weitere Entwicklung. Solange wir aber keine Szenarien haben werden wie bei Terminator :D :holynazgulsmile: Angst sicher nicht! Hoffnung auf eine KI, eigentlich auch nicht.

      Irgendwann muss man ja wieder neue Schritte machen in der Technik usw. und es wird sicher so sein wie bei jeder grossen Neuerung. Alle haben Angst und je nach dem Panik oder was weis ich, bis es sich dann etabliert hat und in die Gesellschaft eingegliedert ist. Ich mag mich erinnern das es Geschichten geben soll das damals als die ersten Züge eingeführt wurden, Warnungen raus gegeben wurden von Ärzten das die hohe Geschwindigkeit Schädlich sei oder das man Gehirnkrankheiten kriegen soll beim vorbei fahrenden Zug zuzuschauen wie auch die Passagiere durch die Geschwindigkeit. Also immer wieder lustig und zum Teil skurril X/

      Das wäre doch lustig wenn du in dein Auto einsteigst und Puff fliegst du aus deiner Karre raus weil es dich satt hat und deinen Fahrstil :thumbsup:

      In den Spielen wäre es sicher ein sehr guter Schritt wenn sich die KI's weiter Entwickeln würden, weil zum Teil hast du immer noch in Games das sich die NPC's oder was auch immer wirklich Dumm verhalten.
    • Ja das war in der Tat lustig. Bei Zurück in die Zukunft 3 ist auch eine Anspielung drin als sie beim Schaffner fragen ob ne Lok über 90 Meilen schaffen würde.
      "Wer in Gottes Namen könnte es jemals so eilig haben?" :)

      Ich habe letztens auch mal mit einem religiösen Menschen über das Thema KI gesprochen. Der Gläubige geht ja davon aus dass der Mensch die Krone der Schöpfung ist. Manchmal wird es sogar akzeptiert das menschenähnliche Außererdliche Wesen OK wären. Damit fange ich immer zuerst in solchen Debatten an da ich es menschlich arrogant finde das Gott nur uns geschaffen haben soll. Warum also soll er im Fall des Christentums seinen Sohn ausgerechnet auf die kümmerliche Erde schicken wenn er sicher noch größere Werke vollbracht hat?
      Unser Fortschritt wird allgemein und auch von den Kirchen akzeptiert, da wir ja unseren Willen nutzen dürfen und man uns jede Menge Werkzeuge dagelassen hat. Wenn der Mensch also Klonen kann, hat Gott das mit einberechnet, hier bleibt also nur ein ethisches Problem.
      Ich bin da mal gedanklich einen Schritt weitergegangen.

      Trotz unserer Intelligenz sind wir recht uneffizient. Der Mensch hat halt menschliche Sachen an sich die in der Entwicklung stören. Liebe, Emotionen, Hunger, Angst, Runde zocken mit Bier. Wenn man sich die Krone der Schöpfung mal ansieht findet man etliche Logikfehler.
      Sind wir im Grunde also gar nicht zur Existenz bestimmt sondern zum Entwickeln? Eine KI, basierend auf unsere Intelligenz ohne menschlichen Ballast. Hat der liebe Gott uns nur gemacht um mal zuzusehen wie weit wir es bringen und das wir uns selbst überholen war von Anfang an geplant?

      Das man Fortschritt nie aufhalten wird ist bekannt und wenn wir uns mal ansehen wo wir seit 10.000 Jahren hingehen, kann es nur ein logisches Endergebnis geben. Erschreckend, aber einleuchtend.

      Vor knapp einem Monat habe ich auch was gelesen von einem weiteren Google-Milliardär. Er hatte die Idee eine neue Gottheit basierend auf einer KI zu entwickeln. Das klingt erstmal grotesk, aber bei näherer Überlegung...seit wir denken können beschäftigt uns unser Sein, wir haben Götter und Religionen erfunden um das für uns nicht fassbar anschaulich zu machen. Warum nicht den Konsequenten Schritt raus aus der Märchenecke gehen und eine tatsächlich allwissende Maschine entwickeln. Die Schöpfung wird sie nicht beeinflussen, aber man hätte mal einen Gott zum anfassen. Die kann sicher auch gleich menschlich beeinflusste Politiker bestens ersetzen.

      Was meint Ihr zu dem Gedankenspiel?


      Ich möchte noch 2 Zitate zum Denkanstoß hierlassen:

      Sozialwissenschaftlerin Dr. Sarah Connor:
      'Wenn eine Maschine, ein Terminator, den Wert des Lebens schätzen lernen kann...vielleicht können wir es auch eines Tages?"

      US-Präsident John F. Kennedy a.D.(PSN-Rang Top 100 Worldwide):
      "Fragt nicht, was eure Maschine für euch tun kann - fragt, was Ihr für eure Maschine tun könnt!"

      PS:
      Aufgrund meiner liebgewonnen Überdramatesierung darf beim lesen geschmunzelt werden, den Kern der Sache meine ich aber dennoch ernst.





      "Ihr braucht doch Typen wie mich. Ihr braucht Typen wie mich, damit ihr mit euren vollgeschissenen Fingern auf mich zeigt und sagt:
      'Das ist der Bösewicht da!' Und? Was seid ihr denn dadurch? Gut?" (Antonio M.,Unternehmer)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RoyceRoyal ()

    • Folgendes ist wichtig : KI muss einen neuen Zustand des Entscheiden erreichen können , was bisher nicht richtig möglich ist ... KI kann nur 0 und 1 ... Binäre Werte
      0 = Schalter aus
      1= Schalter an
      (Strom)

      Das erlaubt eben nur ein striktes JA oder NEIN ...

      Das ist auch schon die eigentliche Grenze ...

      Selbst bei einer lernfähiger KI, dessen Software so konzipiert ist, dass der Quellcode selbst angepasst wird wenn die KI Fehlversuche hatte, kann auch nur begrenzt optimiert werden.



      Was heftig sein kann ist, wenn eine KI neue Zustände außer 0 und 1 beherrschen würde quasi ein "Jaein" oder späteres Ja und Nein wie auch immer .. Sehr schwer in Worte zu fassen.

      Dann sind um ein X-faches Möglichkeiten da, die hat man bisher noch nicht errechnet oder keine Erfahrungswerte ...


      Es gibt immer nur ein Wort : Quantensprung !

      So erfindet man gerade Quantencomputer, dessen Prototypen mehrere Binär-Zustände gleichzeitig abarbeiten können, das kommt diesem neuen Zustand wegen der vielen Rechenoperation schon ziemlich nahe, ist aber dennoch nicht das Gleiche.

      Ich poste gleich mal einen sehr interessantes YT Video dazu. :thumbsup:


      Schlechtes Benehmen halten die Leute doch nur deswegen für eine Art Vorrecht, weil keiner ihnen aufs Maul haut.
      8o (Zitat eines deutschen Philosophen namens Klaus K.) 8o

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Nazgul242 ()

    • Hier ist das Video ... Extra mal die leichte Variante , die auf sehr einfache Weise versucht zu erklären was der Begriff bedeutet und was das eigentlich Prinzip ist. Man bringt diese Materie einfach mal näher. Viele steigen da aber schon aus :thumbsup:
      :)

      Ab Minute 3:18 wir es erst richtig interessant ! :thumbsup:



      Schlechtes Benehmen halten die Leute doch nur deswegen für eine Art Vorrecht, weil keiner ihnen aufs Maul haut.
      8o (Zitat eines deutschen Philosophen namens Klaus K.) 8o
    • Danke, da Kalle gerade schwächelt wird das Video mein abendlichen V8 Begleiter :rofl:

      Ja deswegen hieß es ja schon immer ein Computer ist dumm da er im Grunde nur zwischen 0 und 1 unterscheiden kann.
      Ich weiß gar nicht wie ich die Frage dazu stellen kann, da bin ich zu unwissend. Da unser Gehirn komplex ist ist die Frage jetzt auch nciht zu beantworten...aber was macht den unser Hirn anders? Dies nachzubilden ist wohl der Weg der KI-Forschung. Kreativität, Ums-Eck-Denken...soetwas fehlt der Maschine noch. Aber wird das jemals gehen ohne irgendwelche Faktoren und Regeln aufzustellen. Unser Hirn hat glaub mehr Rezeptoren wie eine Galaxie. Denken wir im Grunde vielleicht auch nur mit 0 und 1, haben aber Trilliarden von Optionen? Auch Kreativität kann man so natürlich vorgaukeln.
      Also ich meine damit...muss eine Maschine mehr als 0 und 1 beherrschen oder reicht es wenn man Ihr ein quasi unendliche Entscheidungsmöglichkeiten gibt, die dann vorgaukelt das Ding hätte einen freien Willen.
      Bis auf ein paar wenige Exemplare unsere Spezies entscheiden wir doch meist auch nur zw Cola/Wasser, Leberkäs oder Schnitzelsemmel, etc.





      "Ihr braucht doch Typen wie mich. Ihr braucht Typen wie mich, damit ihr mit euren vollgeschissenen Fingern auf mich zeigt und sagt:
      'Das ist der Bösewicht da!' Und? Was seid ihr denn dadurch? Gut?" (Antonio M.,Unternehmer)

    • RoyceRoyal schrieb:

      Danke, da Kalle gerade schwächelt wird das Video mein abendlichen V8 Begleiter
      ja immer gerne , aber nur ab Minute 3:18 den mathematischen Teil gucken ... :)

      Thema:
      Du beantwortest Dir ja schon selber alles ...

      Wer kann denn heute schon beantworten wie ein menschliches Gehirn wirklich arbeitet ? Antwort: Niemand !
      Wenn das bereits so wäre, dann könnte man analog dazu "gehirnähnliche-Dinge" basteln, die ähnlich funktionieren, wenn nicht sogar gleich oder besser.
      Das ist dann aber auch nur der Hardware-Teil ... :)
      Was ist eben mit Emotionen, Lebenserfahrung, allg. kognitives Denken und was weiß ich nicht alles. Was macht alles ein menschlichens Lebewesen aus ?
      Einfache Naturvölker antworten: "Eine Seele haben wir in uns, die das Alles steuert was nicht richtig erklärbar ist !

      Das kann man heute (und in naher Zukunft) alles nicht imitieren (mechanisch oder wie auch immer)

      Wenn das mal kommt, dann macht der liebe Gott (oder wer auch immer der Chef ist und genannt werden darf/kann) bei uns das Licht aus ! ...
      Wir sind dann zu weit gegangen und haben ähnlich, wie beim Turmbau zu Babel, versucht Gott zu sein ...
      Krasses Thema :rolleyes:


      Schlechtes Benehmen halten die Leute doch nur deswegen für eine Art Vorrecht, weil keiner ihnen aufs Maul haut.
      8o (Zitat eines deutschen Philosophen namens Klaus K.) 8o
    • Ich freu mich wirklich schon sehr auf Detroit Human...das wird wieder genau mein Scheiß :)

      Ich war vor nem halben Jahr auf einem Vortrag, der da hieß 'Das Leben nach dem Tod'. Es ging dabei aber nicht wirklich um den Titel, sondern zum einen Teil um Nahtoderfahrungen. Nach dem Beispiel erzählen ich gleich worauf ich hinaus will.

      Da hatten sie ne Frau Interviewt die eben schon auf dem Weg nach oben war. War in Österreich und Ihre Gruppe wurde von ner Lawine verschüttet. Glaub alle Tod, nur sie konnte nach Std befreit werden. Die Frau konnte danach haargenau erklären wie Ihre Rettung ablief, wo die Wagen standen, wieviel Leute da waren...Sie hat von oben zugesehen.

      Ich war ja schon immer ein Freund von Reinkarnation. Natürlich nicht so Kastenblödsinn wie sich das Religionen vorstellen.
      Die Idee dahinter ist das unser Gehirn hier tatsächlich als Computer fungiert. Im Kosmos ist irgendwo ein riesiges Energiefeld (Himmel? Paradies?) wo jedes Individuum lebt, also unser Charakter unsere Seele...aber nicht so menschlich wie wir es uns vorstellen. Wahrscheinlich auch jetzt im Moment bin ich da oben, aber das Gehirn wandelt es um und ich steuer diesen Körper bis er verfällt. Dann 'geh' ich wieder. Und so kann ich natürlich auch Wiedergeborene werden. Da mein Sein aber nie wirklich tot war, muss ich auch nciht wirklich Wiedergeborene werden.

      Wenn man sich das mal ein bisschen vorstellt und eigene Überlegungen und Erfahrungen einfließen lässt ist das schon ein wenig schlüssig. Soviele an unserer Existenz macht einfach keinen Sinn, mit dieser Theorie würde einiges schlüssiger erscheinen.

      Puh...wenn ich jetzt noch einen Übergang zur KI finden will, brauch ich dann doch ein Glas Wein, da wirds jetzt schon etwas SciFi.

      Ist für uns, für jeden Einzelnen vielleicht alles möglich? Diese beschriebene Masse...ist das Gott? Wenn wir daraus kommen, sind wir alle ein kleiner Teil von Gott? Besteht der ganze Kosmos aus Gott? Sind wir am Ende...von der kleinsten Zelle, bishin zum größten Stern...sind wir alle eins?

      Jep.
      Krasses Thema! Eigentlich das einzige Thema! :)

      PS:
      Danke an @CelticArctic das Du das Thema wieder rausgekrahmt hast :) Auch wenn ich da wieder Unmengen an Schnaps und V8 brauche um mir wieder irdische Gedanken einzuprügeln :)





      "Ihr braucht doch Typen wie mich. Ihr braucht Typen wie mich, damit ihr mit euren vollgeschissenen Fingern auf mich zeigt und sagt:
      'Das ist der Bösewicht da!' Und? Was seid ihr denn dadurch? Gut?" (Antonio M.,Unternehmer)

    • Du steuerst somit einen Avatar ... (Matrix ist ähnlich, auch wenn da der Körper in einer echten Welt existiert und in der Matrix träumt oder die Matrix etwas schönes vorgaukelt ... Trotzdem ähnlich, aber etwas andere Variante , bzw. Persepktive.
      Ja, das was du beschreibst ist eine weitere Art/Option der Reinkarnationen ... Auch wieder ein schöner Gedanke, der auch nur aus einem menschlichen Bedürfnis entsteht und eben die Angst vorm Sterben nehmen soll. Das Reinkarnation-Ding ist bereist in der christlichen Religion überliefert und zwar ist ja Jesus einfach mal von den Toten auferstanden und umhergewandelt ...

      Ich hoffe , dass ich irgendwo lande / wieder kehre und erstmal nen' kühles Blondes bekomme ... Das würde mich schon freuen


      Schlechtes Benehmen halten die Leute doch nur deswegen für eine Art Vorrecht, weil keiner ihnen aufs Maul haut.
      8o (Zitat eines deutschen Philosophen namens Klaus K.) 8o
    • Ja da uns das Ende etwas Angst macht haben wir uns da viele schöne Theorien einfallen lassen. Manche freuen sich so dass sie sich wegbomben. Allerdings lehren glaub auch alle Religionen das Selbstmord in die Hölle führt. Wobei der ganze Islam wohl zum Großteil auf Drogenkonsum basiert. Interessant wenn man Map weiß woher das Zeug mit den Jungfrauen kommt.

      Das mit dem anzapfen hat mich natürlich auch ganz klar an Matrix erinnert. Ich hoffe ich gehe jetzt nicht zu weit wenn ich das erzähl...aber ist ja legal :) Wir haben uns, da war ich glaub so 20, mal ne Packung Ritalin reingepfiffen. Da saßen wir auf dem Balkon und haben so in den Himmel gestarrt. Ich fand es irgendwie schade wenn nach dem Tod nichts kommen kann. Seit Beginn, also der erste Mensch, wo sind seine Gedanken, seine Erinnerungen. Seitdem sind glaub so 30 Milliarden Menschen entstanden. Mir war von da an klar das die Seelen nicht verschwendet werden, das wird schon irgendwo gespeichert.
      Wir wissen nicht was Seele, Charakter und Co ist, aber es ist so fantastisch und einzigartig...eine Entwicklung als quasi Einwegprodukt ist für mich total unsinnig. Daher fand ich die Idee einer Seelenquelle schon immer interessant. Der Vortrag wo ich war hat das nochmal in schönere Worte verpackt.
      Glaub das war der Moment als ich auch irgendwie gläubig geworden bin. Aber bei mir ist das kompliziert. Ich bin ein sogenannter Agnostiker. Vielen denen ich das erkläre sagen dann, hey das bin ich dann eigentlich auch.

      Agnostiker glauben an einen Gott...oder mehrere. Punkt. Der Rest ist viel zu groß für uns. Da braucht man keine Bücher oder Propheten. Das Leben, die Existenz...es ist da. Davor war was, danach wird was sein. Irgendeine Macht, eine Energie wird alles geschaffen haben. Und das wars. Keine Anbetungen, kein Wallfahrtsort, keine Götzen. Gott, wie auch immer jeder einzelnen Ihn sich vorstellt ist da, aber es hinterfragen bringt nix.
      Habt einfach ne schöne Zeit hier :)
      Der Rest ist reine Spekulation, also warum damit fertig machen?





      "Ihr braucht doch Typen wie mich. Ihr braucht Typen wie mich, damit ihr mit euren vollgeschissenen Fingern auf mich zeigt und sagt:
      'Das ist der Bösewicht da!' Und? Was seid ihr denn dadurch? Gut?" (Antonio M.,Unternehmer)

    • Ich glaube an Parallel-Universen und versuche es irgendwann mal wissenschaftlich zu beweisen. :)
      Bisher hat es leider nicht ausgereicht, Leuten an der Theke zu erzählen, dass ich alles doppelt sehe.
      Also schon zwei Universen in zeitlicher Co-Existenz kenne und gerade erlebe. :lachhalbtot: :locomotive: :thumbsup: :rofl:


      Schlechtes Benehmen halten die Leute doch nur deswegen für eine Art Vorrecht, weil keiner ihnen aufs Maul haut.
      8o (Zitat eines deutschen Philosophen namens Klaus K.) 8o
    • So oder so merke ich dass es aufgrund der Inhalte unserer letzten Posts schwierig wird eine KI zu entwickeln die in der Lage ist solche Gedankengänge von sich aus zu starten :)





      "Ihr braucht doch Typen wie mich. Ihr braucht Typen wie mich, damit ihr mit euren vollgeschissenen Fingern auf mich zeigt und sagt:
      'Das ist der Bösewicht da!' Und? Was seid ihr denn dadurch? Gut?" (Antonio M.,Unternehmer)